Celaflor Wühlmausgas Arrex 250 gr.

Art.Nr.:
60298
Lieferzeit:
2-4 Tage 2-4 Tage (Ausland abweichend)
14,99 EUR
59,96 EUR pro kg

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Wühlmausgas für Wühlmäuse und Maulwurf


Wühlmäuse können eine echte Plage sein. Sie fressen Blumenzwiebeln und das Gemüse im Garten. Sie graben mit Erdhügeln die ganze Wiese auf, beziehungsweise legen Gangsysteme darunter an. Man möchte sie nicht töten, aber im Garten will man sie auch nicht.
 

Wühlmausgas - welches Mittel hilft?


Schon viele Versuche sind gescheitert, die Wühlmäuse wegzubekommen. Am liebsten möchte man sie ja zu Nachbars Garten übersiedeln. Mit dem Wühlmausgas gibt es hierzu eine realistische Möglichkeit. Wühlmausgas ist ein Gasgemisch, welches in das Gangsystem mittels Granulaten eingebracht wird. Das Gangsystem sollte dabei möglichst verschlossen sein, sodass sich das Gas, welches die Tiere nicht mögen, welches sie aber auch nicht umbringt, in den Gängen gut verteilen kann. 
 

Wühlmausgas richtig einbringen


Damit es wirklich wirkt ist es wichtig, einen bewohnten Gang freizulegen, und die Granulate in dieses Loch zu stecken. Ein bewohntes Gangsystem findet man heraus, indem man den Gang erst einmal freilegt. Wenn in kurzer Zeit (ein paar Stunden) die Wühlmaus versucht, den Gang wieder zu schließen, wenn Sie also Erdarbeiten der Wühlmaus bei dem Loch ersehen können, dann können Sie auch davon ausgehen, dass der Gang bewohnt ist. Nach Einbringen der Granulate muss das Loch ebenfalls wieder geschlossen werden, am Besten mit einer Steinplatte, um die Gaswirkung zu verstärken.
 

Wühlmausgas enthält Duftstoffe, die die Tierchen nicht mögen


Duftstoffe tun dann ihre Arbeit und vertreiben die Tierchen. Nachdem es eher schwierig ist, Wühlmäuse zu vertreiben, sollte man nichts unversucht lassen. Es heißt, sie mögen keinen Knoblauch, weshalb es Gärtner gibt, die einen runden Knoblauchwall um ihr Beet pflanzen. Andere versuchen die Gänge zu Wässern, und die Mäuse unter Wasser zu setzen. Wieder andere Gärtner schwören auf Wühlmausfallen. Wie auch immer Sie sich entscheiden, das vertreiben der Wühlmäuse ist keine leichte Aufgabe. Es geht ja auch immerhin um ihr Territorium, um ihre Heimat, und wer lässt sich daraus freiwillig vertreiben? Mit also einem gewissen Verständnis für die Wühlmaus, kann man auch nachvollziehen, warum sie den geschaffenen Ort nicht gerne einfach so verlassen möchte.
 
Wühlmausgas von Celaflor


Die chemische Grundsubstanz für das Wühlmausgas von Celaflor ist Caliumcarbid. Dieses Mittel wird im Gemüse- und Obstanbau oder auch für Ziergärten angewendet. Das Mittel kann das ganze Jahr über ausgebracht werden, besser aber im Frühjahr, Sommer und Herbst. Es muss zudem immer sichergestellt sein, dass die Tiere auf Nachbargrundstücke tatsächlich ausweichen können. In Wasserschutzgebieten sollte man diese Art von Wühlmausgas nicht verwenden. Es entsteht nämlich Acetylengas bei Bodenfeuchtigkeit in den Gängen, welches nicht ganz ungefährlich ist. Nach Auflösung des Wühlmausgases bildet sich einfach Düngekalk, welcher unschädlich für Boden und Pflanzen ist. Mit einer Rückwanderung der Wühlmäuse muss gerechnet werden. Sie können das Mittel dann aber erneut einsetzen. Denken Sie daran, dass es sich eher um ein sanftes Mittel handelt, die Wühlmäuse zu vertreiben.


 

 

Vertreibt Maulwurf und Wühlmaus Ganzjährig im ganzen Garten anwendbar

Keine Wartezeiten

Nicht bienengefährlich (B3)

Inhaltsstoffe 800 g/kg Calciumcarbid

Beschreibung

Celaflor Wühlmaus-Gas Arrex vertreibt sicher Wühlmäuse (Schermäuse) sowie Maulwürfe aus dem Garten. Die Tiere werden nicht geschädigt, verlassen aber schnell die behandelte Fläche. Wühlmaus-Gas Arrex ist ganzjährig anwendbar in Obst-, Gemüse- und Zierpflanzenkulturen. Anwendungszeitraum Ganzjährig Gebrauchsanleitung 1 Teelöffel entspricht 5 g.Anwendungsbereiche sind im Freiland Gemüse und Obstkulturen, sowie Zierpflanzen. Wühlmaus/Schermaus:Zum Begasen 5 g pro Bau einlegen. Bei Befall und ganzjährig anwendbar.Maulwurf:Zum Begasen 20 g pro Bau einlegen. Bei Befall und ganzjährig anwendbar.Die Baue an mehreren Stellen öffnen und einige Brocken hineinlegen. Die Öffnungen beispielsweise mit einer Platte abdecken, nicht zutreten. Das zusammen mit der Bodenfeuchtigkeit entstehende Azetylengas dringt in die Gänge und vertreibt die Schädlinge. Aus den Brocken bildet sich durch die Ausgasung eine Art Düngekalk. Das Mittel ist zur Abtötung der Schädlinge nicht geeignet. Eine Anwendung ist nur vertretbar, wenn die vergrämten Schermäuse/Maulwürfe auf angrenzenden Arealen (Nachbargrundstücken) toleriert werden können. Mit einer Rückwanderung muss gerechnet werden. Sonstige Hinweise:Wartezeiten brauchen nicht beachtet zu werden. Bienen werden nicht gefährdet.

Zulassungsnummer: 040425-63

 So vergrämen Sie Wühlmause/Schermäuse: 1 Portionsbeutel (= 5 g) pro Bau einlegen. Bei Befall und ganzjährig anwendbar. 

So vergrämen Sie Maulwürfe: 4 Portionsbeutel (= 20 g) pro Bau einlegen. 

Gemäß Pflanzenschutzgesetz dürfen Pflanzenschutzmittel nur entsprechend ihrer Gebrauchsanleitung und nur in den zugelassenen Anwendungsgebieten und unter Beachtung der festgesetzten

Anwendungsbestimmungen angewendet werden. Verstöße gegen die Bestimmungen des Pflanzenschutzgesetzes können Ordnungswidrigkeiten darstellen, die mit einem Bußgeld geahndet werden können.

Die Anwendung des Produktes im Haus- und Kleingartenbereich ist zulässig.

PSM dürfen auf Freilandflächen nur angewandt werden, wenn diese landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden.

Informieren Sie sich bitte über Gefahren und Lager- sowie Transportvorschriften im Sicherheitsdatenblatt zu diesem Produkt.

Gefahren
F+ (hochentzündlich)
Xi (reizend)Xi (reizend)

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.

Internetshop by Gambio.de © 2017