Systhane 20 EW 1 Liter

Art.Nr.:
60196
Lieferzeit:
2 Wochen / auf Anfrage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
-2 Stück
    98,00 EUR
    98,00 EUR pro Ltr.

    inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
    "

    Systhane 20 EW

     

     

     

    Systhane 20 EW ist ein flüssiges Fungizid zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten im Obst-, Hopfen - und Weinbau sowie an Zierpflanzen.

    Systhane 20 EW auf einen Blick

    • Breites Wirkungsspektrum
    • Zuverlässige Wirkung auf viele Arten des Echten Mehltaus
    • In vielen Kulturen zugelassen
    • Sehr hohe Regenfestigkeit
    • Hervorragende Tankmischungsverträglichkeit

    Wirkstoff, Wirkungsweise

    Wirkstoff 200 g/l Myclobutanil

    Zulassungsnummer:024591-00

    Gefahrkennzeichnung:Umweltgefährlich, Gesundheitsschädlich

     

    Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet auf das Folgende hinzuweisen:

    Dieses Mittel ist nicht für den Haus- und Kleingartenbereich zugelassen ! Es darf nur von Personen mit Pflanzenschutzsachkunde angewendet werden (einschlägige Berufsausbildung als Gärtner oder Landwirt, Pflanzenschutzsachkundeprüfung).

    Sie bestätigen durch Ihren Kauf:

    1. Dass Sie über die notwendige Sachkunde verfügen.
    2. Der Einsatz nur auf Kulturflächen durchgeführt wird
    (bzw. Sie uns eine Genehmigung zusenden.)
    3. Sie die Pflanzenschutzmittel nach der entsprechenden Gebrauchsanweisung ausbringen.

    Darüber hinaus gilt für sämtliche Pflanzenschutzmittel, dass sie ohne Ausnahmegenehmigung nach § 6 Abs. 3 PflSchG grundsätzlich nur auf gärtnerisch, landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzten Flächen und nicht auf Nichtkulturflächen (z.B. Abstellflächen, Hofflächen, Befestigte Wege und Plätze usw.) und auch nicht unmittelbar an Gewässern angewandt werden dürfen (§6 Absatz 2 PflSchG).

    Gemäß Pflanzenschutzgesetz dürfen Pflanzenschutzmittel nur entsprechend ihrer Gebrauchsanleitung und nur in den zugelassenen Anwendungsgebieten und unter Beachtung der festgesetzten Anwendungsbestimmungen angewendet werden. Verstöße gegen die Bestimmungen des Pflanzenschutzgesetzes können Ordnungswidrigkeiten darstellen, die mit einem Bußgeld geahndet werden können.

    PSM dürfen auf Freilandflächen nur angewandt werden, wenn diese landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden.

    Das Produkt ist für die Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich nicht zugelassen. Die Anwendung ist nur in den zugelassenen oder genehmigten Anwendungsgebieten, insbesondere in Betrieben der Landwirtschaft oder des Gartenbaus, erlaubt. Bei Anwendung des Produktes in Betrieben der Landwirtschaft, der Forstwirtschaft oder des Gartenbaus sowie der Anwendung für andere wird verlangt, dass die Anwender über einen Sachkundenachweis für die Anwendung von PSM verfügen.

    Informieren Sie sich bitte über Gefahren und Lager- sowie Transportvorschriften im Sicherheitsdatenblatt zu diesem Produkt, welches Sie hier downloaden können: Sicherheitsdatenblatt

     

     

    Wirkungsweise
    Systhane 20 EW ist ein organisches, teilsystemisch wirkendes Fungizid aus der Wirkstoffgruppe der Triazole mit vorbeugender (protektiver) und heilender (kurativer) Wirkung gegen Schorf an Kernobst, Echten Mehltau an Apfel, Monilinia-Spitzendürre an Sauer- und Süßkirsche und Echten Mehltau an Erdbeeren im Freiland sowie gegen Echten Mehltau an Hopfen und Weinreben und Weißen Chrysanthemenrost.

    Systhane 20 EW kann im Spritz- und Sprühverfahren ausgebracht werden und schützt die Pflanze nach Aufnahme in das Blatt (ca. 1 Stunde) gegen vorhandene und beginnende Neuinfektionen. Systhane 20 EW besitzt eine hohe Wirkungssicherheit durch seine hervorragende kurative und gute protektive Wirkungsweise.

    Wirkungsspektrum, Aufwandmenge

    Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete:

    Schadorganismus/Zweckbestimmung Pflanzen/-erzeugnisse/Objekte
    Schorf
    Kernobst
    Echter Mehltau
    Apfel
    Monilinia laxa
    Sauerkirsche, Süßkirsche
    Echter Mehltau
    Erbeere
    Echter Mehltau(Sphaerotheca macularis)
    Hopfen
    Echter Mehltau (Unicinula necator)
    Weinrebe

    Von der Zulassungsbehörde genehmigte Anwendungsgebiete:

    Schadorganismus/Zweckbestimmung Pflanzen/-erzeugnisse/Objekte
    Weißer Rost (Puccinia horiana) Chrysanthemen (Denthranthema x grandiflorum)
    Pilzliche Blattfleckenerreger Zierpflanzen
    Rostpilze Zierpflanzen; ausgenommen: Dendranthema x grandiflorum (Chrysanthemum-indicum-Hybriden)
    Fleischfleckenkrankheit (Polystigma rubrum) Pflaume
    Monilinia laxa, Monilinia fructigena Pflaume
    Pflaumenrost (Tranzschelia prunispinosae) Pflaume
    Schrotschusskrankheit Pflaume
    Blattbräune Sauerkirsche, Süßkirsche
    Kirschenschorf (Venturia cerasi) Sauerkirsche, Süßkirsche
    Schrotschusskrankheit Sauerkirsche, Süßkirsche
    Sprühfleckenkrankheit Sauerkirsche, Süßkirsche

    Obstbau

    Aufwandmenge
    Anwendung
    Anwendungshinweise

    Schorf/Kernobst: 0,125 l/ha und je 1 m Kronenhöhe

    Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis bzw. nach Schorfwarngerät. Erste Behandlung ab Austrieb. Vorblütebehandlungen alle 7 - 10 Tage, Nachblütebehandlungen alle 10 - 14 Tage.
    Es hat sich bewährt, grundsätzlich die 1/2 Aufwandmenge eines Kontaktfungizids (z. B. Dithane NeoTec) dem Systhane 20 EW zuzusetzen.

    Bei Schorf wurden Wirkungsminderungen gegenüber der Wirkstoffgruppe der Ergosterolbiosynthesehemmer regional nachgewiesen.
    Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. Um Resistenzbildungen vorzubeugen, Systhane 20 EW im Wechsel mit Mitteln aus anderen Wirkstoffgruppen verwenden.
    Maximal 12 Anwendungen

    Echter Mehltau/Apfel: 0,125 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. Um Resistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln aus anderen Wirkstoffgruppen verwenden.
    Maximal 12 Anwendungen

    Verträglichkeit
    Kernobst, Apfel

    Systhane 20 EW war in allen geprüften Sorten verträglich und verhielt sich sehr berostungsneutral. Bei Apfelsorten aus der 'Golden Delicious'-Gruppe ist Berostung in Ausnahmefällen möglich. Hier sollte Systhane 20 EW zwischen der Blüte und dem Stadium Walnussgröße der Früchte nicht angewendet werden.

    Aufwandmenge
    Anwendung
    Anwendungshinweise

    Monilinia Spitzendürre/Kirschen: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Ab Blühbeginn, Mitte der Blüte und Ende der Blüte. Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. Um Resistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln aus anderen Wirkstoffgruppen verwenden.
    Maximal 3 Anwendungen

    Blattbräune/Sauer- und Süßkirsche: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 3 Anwendungen

    Kirschenschorf/Sauer- und Süßkirsche: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 3 Anwendungen

    Schrotschusskrankheit/Sauer- und Süßkirsche: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 3 Anwendungen

    Sprühfleckenkrankheit/Sauer- und Süßkirsche: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 3 Anwendungen

    Pflaumenrost: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 2 Behandlungen in dieser Anwendung, maximal 5 Behandlungen für die Kultur bzw. je Jahr. Zeitlicher Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen: 10 bis 14 Tage.

    Monilinia laxa und Monilinia fructigena/Pflaume: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Ab Blühbeginn, Mitte der Blüte und Ende der Blüte.
    Maximal 3 Behandlungen in dieser Anwendung, maximal 5 Behandlungen für die Kultur bzw. je Jahr. Zeitlicher Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen: 10 bis 14 Tage.

    Schrotschusskrankheit/Pflaume: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 2 Behandlungen in dieser Anwendung, maximal 5 Behandlungen für die Kultur bzw. je Jahr. Zeitlicher Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen: 10 bis 14 Tage.

    Fleischfleckenkrankheit (Polystigma rubrum)/Pflaume: 0,225 l/ha und je 1 m Kronenhöhe
    Ab Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 2 Behandlungen in dieser Anwendung, maximal 5 Behandlungen für die Kultur bzw. je Jahr. Zeitlicher Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen: 10 bis 14 Tage.

    Kennzeichnungsauflage
    Für die genehmigten Anwendungsgebiete Pflaumenrost, Monilinia laxa, Monilinia fructigena, Schrotschusskrankheit und Fleischfleckenkrankheit an Pflaume gilt folgende Kennzeichnungsauflage:
    Anwendung nur, wenn eine Genehmigung nach § 37 des Gesetzes über den Verkehr mit Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und sonstigen Bedarfsgegenständen, in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1997 (BGBI. I S. 2296) zuletzt geändert durch das Gesetz vom 20. Juli 2000 (BGBI. I S. 1045), vorliegt und nur durch die Person(en), die in dieser Genehmigung namentlich genannt ist/sind.

    Hinweis
    Für alle genehmigten Anwendungsgebiete gilt folgender Hinweis:
    In Abhängigkeit von Kultur, Sorte, Anbauverfahren und spezifischen Umweltbedingungen können Schäden an der zu behandelnden Kultur nicht ausgeschlossen werden. Die Pflanzenverträglichkeit sollte daher unter den betriebsspezifischen Bedingungen geprüft werden.

    Aufwandmenge
    Echter Mehltau/Erdbeeren:
    0.5 l/ha
    Anwendung
    Anwendungshinweise

    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 6 Anwendungen

    Verträglichkeit
    Kirschen, Erdbeeren

    In den geprüften Sorten wurden keine Unverträglichkeiten beobachtet.
    Die Wassermenge richtet sich bei Kernobst und Kirschen nach Höhe und Blattmasse der zu behandelnden Kultur und sollte 500 l/ha je Meter Kronenhöhe betragen. Normalaufwand: 1500 l/ha.
    Bei Erdbeeren sollte der Wasseraufwand bei 2000 l/ha liegen.

    Wartezeit

    Kernobst Wartezeit Kernobst 14 Tage
    Pflaume 7 Tage
    Sauer-/Süßkirsche 21 Tage (für die genehmigten Anwendungen)   
    Erdbeeren 14 Tage
    Kirschen: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt, bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich (F). Diese Wartezeit gilt für die festgesetzte Anwendung.

    Hopfenbau

    Aufwandmenge

    Echter Mehltau/Hopfen:  

    0,03 % = 30 ml/100 l Wasser
    in 1000 bis 5000 l Wasser

    Anwendung Anwendungshinweise
    Dies entspricht folgenden Aufwandmengen zu den verschiedenen
    Entwicklungsstadien:

    – bis BBCH 37 0,41 l/ha (bei 1350 l/ha Wasseraufwandmenge)
    – bis BBCH 55 0,6 l/ha (bei 2000 l/ha Wasseraufwandmenge)
    – über BBCH 55   0,9–1,5 l/ha (bei 3000 bis 5000 l/ha Wasseraufwandmenge)

    Angaben gelten für das Spritzverfahren; beim Sprühen bei gleichem Mittelaufwand den Wasseraufwand reduzieren.
    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Spritzabstände entsprechend dem Vegetationsverlauf 10 – 14 Tage.
    Maximal 4 Anwendungen

    Verträglichkeit
    Hopfen

    Systhane 20 EW war in allen geprüften Sorten voll verträglich.

    Wartezeit
    Hopfen
    14 Tage

    Weinbau

    Aufwandmenge
    Echter Mehltau/Weinreben:
    0,015 % = 15 ml bei 100 l Wasser
    Anwendung
    Anwendungshinweise

    Dies entspricht folgenden Aufwandmengen zu den einzelnen
    Entwicklungsstadien:
    - Basisaufwand zum Austrieb: 0,06 l/ha
    (bei 400 l/ha Wasseraufwandmenge)
    - bis Stadium "letzte Vorblüte" BBCH 61: 0,12 l/ha
    (bei 800 l/ha Wasseraufwandmenge)
    - bis Stadium "Fruchtansatz" BBCH 71: 0,18 l/ha
    (bei 1200 l/ha Wasseraufwandmenge
    - ab Stadium "Erbsengröße" BBCH 75: 0,24 l/ha
    (bei 1600 l/ha Wasseraufwandmenge)

    In Steillagen jeweils bis zu 25 % höherer Mittelaufwand.
    Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis.
    Maximal 8 Anwendungen

    Verträglichkeit
    Weinreben

    Systhane 20 EW war in allen geprüften Sorten voll verträglich.
    Wartezeit

    Weinreben

    Zierpflanzen

    Aufwandmenge

    Weißer Chrysanthemenrost:   0,45 l/ha bis 50 cm, 0,6 l/ha bei 50 bis
    125 cm Pflanzengröße

    Anwendung
    Anwendungshinweise

    Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Bei Chrysanthemen sollte der Wasseraufwand bei 2000 l/ha liegen.
    Maximal 4 Anwendungen

    Pilzliche Blattfleckenerreger/  
    Zierpflanzen:
    Pflanzengröße bis 50 cm: 0,3 l/ha,
    Pflanzengröße 50 bis 125 cm:
    0,6 l/ha

    Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 3 Anwendungen

    Rostpilze/
    Zierpflanzen:  
    Pflanzengröße bis 50 cm: 0,3 l/ha,
    Pflanzengröße 50 bis 125 cm:
    0,6 l/ha

    Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome.
    Maximal 3 Anwendungen

    Wartezeit
    Chrysanthemen

    Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung (N).

    Zierpflanzen
    Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung (N).

    Mischbarkeit
    Systhane 20 EW ist mit Dithane NeoTec, Vento und Mimic mischbar.

    Mischungen von Systhane 20 EW mit anderen Pflanzenschutzmitteln
    sind unter den örtlichen Bedingungen auszuprüfen.

     

    Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.

    "
    Internetshop by Gambio.de © 2017